Schmid.....
Schmid.....

Warum wir uns die Bruderhähne schmecken lassen sollten!

Bruderhähne sind die Brüder der Legehühner. Sie stammen aus der Zucht für Legeleistung.

Sie sind unwirtschaftlich, da das Futter das sie fressen zu wenig Fleisch ansetzt, im Gegensatz zur Zuchtrichtung Mastleistung, bei der Hahn und Henne ihr Futter zum Fleischansatz verstoffwechseln. Die Legeleistung bei diesen Tieren ist daher sehr gering.

Jährlich werden in Deutschland beim Kükenschlupf 40 – 50 Millionen ‚Legebrüder‘ aus ökonomischen Gründen vernichtet.

Wir, die Demeterbauern Manfred und Bettina Schmid, haben es uns zur Aufgabe gemacht, vom ersten Tag nach dem Schlupf, unsere Legehühner selbst aufzuziehen und die dazugehörigen Brüder ebenso.

 

Wir sind der Meinung, dass sich unsere heutige Gesellschaft kulturell sehr viel leistet und dazu gehört auch, dass man Tiere nur weil sie dem ‚falschen‘ Geschlecht angehören, nicht einfach tötet.

Unsere Bruderhähne werden ca. 18 Wochen alt. Davon verbringen sie die Hälfte ihres Lebens im Stall am Hof. Die andere Hälfte verbringen sie im Mobilstall mit ständigem Grünauslauf im Jagsttal in Westhausen.

Das Futter, das sie fressen, ist zu 100 % Biofutter und davon 95 % Demeterfutter aus unserer eigenen Erzeugung.

Die Tiere werden in der eigenen Schlachtstätte am Hof geschlachtet (keine Tiertransporte). Das Fleisch der Tiere ist zart und geschmacklich intensiver als bei Masttieren, die mit 30 Tagen bereits geschlachtet werden.

Die Teilstücke der Bruderhähne (Keule und Brust) sind aber im Vergleich zu den Masttieren kleiner.

Durch den Verzehr der Tiere können Sie uns helfen, die Tiere aufzuziehen und uns in einer ethisch, artgerechten Tierhaltung unterstützen.

Unsere Bruderhähne und die Eier der ‚Schwestern‘ können Sie bei uns im Hofladen kaufen oder sich mundgerecht zubereitet im Restaurant Ochsen in Lauchheim oder bei der Scheunenwirtin in Bartholomä schmecken lassen.

Guten Appetit!

In der Ausgabe März/April 2019 erschien in der Zeitschrift 'Lebendige Erde' ein Betriebsportrait von unserem Hof. Darin ging es in erster Linie um den Eigenanbau von Soja und Luzerne für unser Hühnerfutter.

 

                    Wir heißen Sie Herzlich Willkommen                                                        auf unserem Demeterhof

Der Hof ist seit 1693 in Familienbesitz. Seit 1983 bewitschaften wir den Betrieb nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes.

 

Waldwirtschaft, Getreideanbau und Viehaltung sind die traditionellen Standbeine unseres Hofes.

Informieren Sie sich über uns und unseren Hof....

Hier können Sie unsere Apartments anschauen....

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Manfred &. Bettina Schmid GbR